Donnerstag, 5. Januar 2017

[Rezension] Küsse wie Schneeflocken von Joanna Wolfe

Titel: Küsse wie Schneeflocken
Originaltitel: /
Autorin: Joanna Wolfe
Format: Taschenbuch
Seitenanzahl: 336 Seiten
Verlag: cbt
Preis: 9,99 €


 Einzelband


Als Cheryl den süßen Rick kennenlernt, hat sie eigentlich gerade die Nase voll von Jungs. Sie hat einen tollen Ferienjob an Land gezogen, als Hundeschlitten-Guide in der ehemaligen Goldgräberstadt Dawson City am Ostufer des Yukon, und genießt es einfach nur, für eine Weile ihrer überfürsorglichen Mutter zu entkommen. Doch als sie Rick eines Tages während eines schlimmen Schneesturms in den Ogilvie Mountains aufliest und die beiden in einer abgelegenen Blockhütte Schutz suchen müssen, geraten ihre Prinzipien ins Wanken ...




Ich habe mich wirklich sehr auf das Buch gefreut, doch leider wurde ich sehr enttäuscht.

Die Geschichte startete sehr schleppend und die eigentliche Geschichte kommt erst im letzten Drittel so in Fahrt.

Die zufälligen Begegnungen zwischen Rick und Cheryl waren für mich einfach nur komisch und als Leserin hatte ich das Gefühl, dass die Autorin diese Begegnungen für jeden Preis herbeiführen wollte und diese einfach nur an den Haaren herbeigezogen sind. Die eiegentliche Liebesgeschichte kommt aufgrund des ewigen Vorgeplänkels leider auch nicht wirklich in Fahrt.

Cheryls Ausflüge mit den Hundeschlitten war schön, aber das konnte auch nichts mehr rausreißen.


Die Charaktere lassen mich auch zwiegespalten zurück. Cheryl ist eine sympathische Protagonistin, aber sie wirkt die ganze Zeit irgendwie lieblos und blass. Sie entwickelt sich nicht weiter und handelt manchmal wie ein verrückter Teenager. Rick hingegen mochte ich wirklich sehr, er ist sehr liebevoll.

Der Schreibstil war fließend und man konnte das Buch schnell lesen, aber die Geschichte wurde von einem allwissenden Erzähler erzählt und damit habe ich immer zu kämpfen.




"Küsse wie Schneeflocken" konnte mich leider nicht überzeugen. Die Liebesgeschichte kommt viel zu kurz und die Protagonistin Cheryl wirkte sehr blass. Mit einem allwissenden Erzähler musste ich ebenfalls kämpfen.

2 von 5 Eulen

1 Kommentar:

  1. Huhu,
    schade, dass dich das Buch nicht überzeugen konnte. Bei dem Klappentext dachte ich sofort, dass die Landschafts- und Schneebeschreibungen bestimmt traumhaft sind. Ich mag ja keinen Winter, aber in Büchern wirkt er immer so idyllisch ;)
    Lieben Gruß
    Anja

    AntwortenLöschen

Hallöchen und danke für deinen Kommentar! Bitte beachte, dass Beleidigungen, Spam und Sonstiges ohne Vorwarnung gelöscht werden. Bitte hab Verständnis dafür, dass ich nicht alle Kommentare beantworten kann, dennoch freue ich mich über jeden Einzelnen! :))