Montag, 4. Juli 2016

[Rezension] Summer Girls Band 1 - Matilda und die Sommersonneninsel von Martina Sahler und Heiko Wolz

 
© Carlsen
Titel:
Summer Girls Matilda und die Sommersonneninsel
Originaltitel: /
Autoren: Martina Sahler und Heiko Wolz
Seitenanzahl: 256 Seiten
Format: Gebundene Ausgabe
Verlag: Carlsen
ISBN-10: 3551651655
ISBN-13: 978-3551651655
Preis: 9,99€

Die Summer Grils Reihe

1. Matilda und die Sommersonneninsel
2. ?


 Sommer am Meer, Surfen und die erste Liebe:
Matilda, Emmy, Johanna und Merit leben auf der Insel. Sie sind die „Summer Girls“ und treffen sich meist bei Matilda, deren Vater eine Windsurfschule betreibt. Es ist Ferienbeginn, zahlreiche Anmeldungen flattern der Surfschule ins Haus. Es ist der erste Sommer, in dem die Mädchen auch die Jungs im Auge haben ...


"Summer Girls - Matilda und die Sommersonneninsel" klingt nach einem frischen Jugendroman für den Sommer und deswegen habe ich mich sehr darauf gefreut.

Die Geschichte plätschert am Anfang noch so vor sich hin, aber nach und nach wird die Geschichte immer spannender und ich war wirklich sehr gespannt darauf zu erfahren, ob Matilda ihre Gefühle zulässt oder nicht.

Die Protagonistin Matilda ist mir sofort ans Herz gewachsen. Ich mochte ihre Art wirklich sehr und konnte sie verstehen, warum sie betrübt ist.Die Erwachsenen geben ihr einfach nicht die Chance ihr Windsurfertalent zu zeigen. An manchen Stellen handelt sie etwas übertrieben, aber auch hier konnte ich sie verstehen. Matilda ist definitiv besser im Winsurfen als manche Erwachsene und sie wird einfach als das kleine, naive Mädchen abgestempelt.

Valerie, Matildas Cousine ging mir persönlich sehr auf die Nerven. Es scheint so, als würde sie unbedingt besser als Matilda sein wollen und muss sie bei jeder gelegenheit unnötig in den Pfanne hauen. Ich fand sie zwischendurch leider sehr arrogant.

Lasse, ein Besucher der Insel ist mir genauso wie Matilda sehr ans Herz gewachsen. Er ist ein sehr netter und witziger Typ.


Der Liebe wurde in dem Buch wirklich sehr authentisch dargestellt. Ich konnte Matilda verstehen, wieso sie ihre Liebe nicht wirklich zulassen möchte.

Der Sommer Grils Club, bestehend aus Matilda, Merit, Emmy und Johanna ist ein sehr cooler Club. Die Mädels halten immer zusammen und haben einen wirklich coolen, geheimen Treffpunkt.

Besonders gefallen hat mir, dass man mal das Leben auf einer Insel als fester Bewohner kennengelernt hat. Normalerweise kennt man ja nur die Inseln als Urlauber.

Das Thema Windsurfen wurde sehr gut und nebenbei erklärt, ich habe einiges dazugelernt.

Der Schreibstil ist der Zielgruppe entsprechend sehr jugendlich gehalten und sorgt für viel Schwung. 




"Summer Girls - Matilda und die Sommersonneninsel" ist win wirklich frischer Jugendroman über Freundschaft, Liebe und das Inselbewohnerleben. Der Start in das Buch war etwas holprig, aber dann entwickelte sich die Geschichte zu einem schönen Sommerroman. Die Charaktere fand ich sehr autentisch und besonders Matilda mochte ich sehr.


4 von 5 Eulen

1 Kommentar:

  1. Ich lese das Buch auch gerade und Mathilda nervt mich ein wenig! Sie ist sehr impulsiv! An ein solches Verhalten muss ich mich erst gewöhnen bzw. da bin ich schon zu alt für! :-) LG Verena

    AntwortenLöschen

Hallöchen und danke für deinen Kommentar! Bitte beachte, dass Beleidigungen, Spam und Sonstiges ohne Vorwarnung gelöscht werden. Bitte hab Verständnis dafür, dass ich nicht alle Kommentare beantworten kann, dennoch freue ich mich über jeden Einzelnen! :))