Montag, 10. November 2014

[Rezension] Nymphs 1.1 Verführerischer Vollmond von Sari Luhtanen und Miikko Oikkonen

© Fischerverlag
Titel: Nymphs 1.1 - Verführerischer Vollmond
Originaltitel: Nymfit. Astarten Solmu
Autoren: Sari Luhtanen und Miikko Oikkonen
Format: Taschenbuch
Seitenanzahl: 304 Seiten
Verlag: Fischer
ISBN-10: 3733500636
ISBN-13: 978-3733500634
Preis: 8,99€

Die Nymphen- Reihe 

1.1 Verführerischer Vollmond
1.2 Tödliche Liebe
2.1 Verhängnisvolle Verheißung (April 2015)
                                             2.2: Gefährliche Leidenschaft (April 2015)



Eines Tages erfährt die 16-jährige Didi die schockierende Wahrheit: Sie ist kein normales Mädchen, sondern eine Nymphe. Ihr Leben lang wird sie in jeder Vollmondnacht mit einem Mann schlafen müssen, um zu überleben. Doch für jeden, in den sie sich verliebt, bedeutet das den Tod…

Ausgerechnet in einer Vollmondnacht schläft Didi zum ersten Mal mit ihrem Freund. Er überlebt die Liebesnacht nicht – und lässt die Siebzehnjährige in Tränen aufgelöst zurück. Am nächsten Morgen erfährt Didi, dass sie eine Nymphe ist – für immer jung und schön, aber tödlich für jeden Mann, der sie liebt. Niemals wieder wird sie einem Mann wirklich nah sein können. Doch kaum hat Didi ihr Schicksal akzeptiert, verliebt sie sich in Samuel – eine verbotene Liebe, die nur in einer Tragödie enden kann


Da es kaum Bücher über Nymphen gibt hat mir die Idee des Buchs gefallen, aber als ich das Buch dann anfing zu lesen wurde ich regelrecht enttäuscht.

Man merkt, dass die beiden Autoren kramfhaft versuchen irgendeine Spannung aufzubauen, aber es gelingt ihnen einfach nicht. Wenn eine Szene spannend wurde dann wechselte entweder der Charakter oder plötzlich die Szene. Durch diesen ständigen wechsel wirkt die Geschichte abgehackt und da es kaum Hintergrundinformationen  gab musste ich oft spekulieren wer denn jetzt wer ist. 

Die Charaktere waren mir durch und durch unsympathisch. Jeder von ihnen hatte etwas an sich was mich genervt oder aufgeregt hat. Die Charaktere sind generell einfach zu blass. 

Die Protagonistin Didi ist sehr unsympathisch. Ich konnte sie überhaupt nicht verstehen. Sie ändert ständig ihre Meinung und behauptet dann sie hätte von der anderen Meinung noch nie etwas gehört. 
Sie möchte eigentlich eine Nymphe sein und recherchiert wer sie denn genau ist, aber hält sich von Männern fern, obwohl diese nachweislich dafür da sind, dass sie weiterleben kann. 

Nadia und Katja sind auch Nymphen und haben die Aufgabe Didi ihr Nymphenleben zu zeigen. Diese beiden Damen haben mich am meisten aufgeregt. Die beiden sind genervt, dass sich Didi an keine Regeln hält aber klären Didi überhaupt nicht über das Nymphendasein auf.

Aus dem Schreibstil hätte man wesentlich mehr machen können. In dem Buch kommen kaum Emotionen und Gefühle vor, hätte man diese eingebaut wäre das Buch schon bedeutend besser gewesen.


Von "Nymphs 1.1 - Verführerischer Vollmond" habe ich mehr erwartet. Die Idee des Buchs war echt genial, aber die Umsetzung hat mir überhaupt nicht gefallen. Es kommt kaum Spannung auf, Gefühle sucht man vergebens und die Charaktere sind einfach zu blass.

2 von 5 Eulen




Kommentare:

  1. Huhu!
    Der Klappentext macht definitiv neugierig. Aber ich habe in der Buchhandlung mal reingelesen und der Schreibstil ist echt grauenhaft! Total angehackt und emotionslos! Habe mir schon gedacht, dass es ein Reinfall ist :D Tolle Rezi!
    Liebe Grüße,
    Ebru

    AntwortenLöschen
  2. Ich hab die Serie gesehen und fand die optisch und vom Drehstil her schick. Aber die Figuren sind nicht klar abgegrenzt und die Dialoge... Ob das Buch auf der Serie basiert?

    AntwortenLöschen

Hallöchen und danke für deinen Kommentar! Bitte beachte, dass Beleidigungen, Spam und Sonstiges ohne Vorwarnung gelöscht werden. Bitte hab Verständnis dafür, dass ich nicht alle Kommentare beantworten kann, dennoch freue ich mich über jeden Einzelnen! :))