Donnerstag, 21. August 2014

[Rezension] Die Herrscher von Dhaleth - Der Feueropal von Priska Lo Cascio


© Thienemann-Esslinger 
Titel: Die Herrscher von Dhaleth - Der Feueropal 
Originaltitel: /
Autorin: Priska Lo Cascio
Format: Gebundene Ausgabe
Seitenanzahl: 416 Seiten
Verlag: Thienemann-Esslinger
ISBN-10: 3522202007
ISBN-13: 978-3522202008
Preis: 14,99€



1. Die Herrscher von Dhaleth - Der Feueropal
2. ?

Vier einen perfekten Kreis bildende Steine, doch der Feueropal ist verschwunden – und damit die Einheit der vier Völker Dhaleths gebrochen! Nur vier Auserwählte aus der Menschenwelt sind eventuell in der Lage, Dhaleth vor der Zerstörung zu retten. Für die vier ist es nicht leicht, sich in dieser völlig fremden Welt und zwischen den Dhalethern mit deren übernatürlichen Kräften zurechtzufinden – trotzdem begeben sie sich auf eine Suche voller Hindernisse und Abenteuer. Können sie Dhaleth und damit auch die Welt der Menschen retten?
Der Einstieg ins Buch ist mir sehr leicht gefallen. Es wird gut die Situation erklärt, dass der Feueropal verschwunden ist, die Bewohner von Dhaleth
Positiv aufgefallen ist mir, dass am Anfang der Geschichte der Leser die Auserwählten aus der Menschenwelt in verschiedenem Er/Sie Perspektivwechsel  kennenlernt.
Als die Auserwählten in Dhaleth sind lernt der Leser ebenfalls aus der Er/Sie Perspeltive einzelne Bewohner von Dhaleth kennen. Diese Sicht auf die Personen war mir neu, allerdings wurde diese sehr gut umgesetzt.

Dhaleth an sich mit den Völkern hat mich sehr fasziniert. Die Autorin hat eine sehr interessante Welt erschaffen und alles scheint sehr durchdacht. Die Schauplätze, vor allem die einzelnen Völker werden genau beschrieben,sodass man sich alles aus dieser faszinierenden Welt sehr gut vorstellen kann.

Die Charaktere haben mir ebenfalls sehr gut gefallen und fast alle sind mir auf eine gewisse Weise ans Herz gewachsen. Jeder von ihnen hat eine ganz andere aber dennoch wundervolle Geschichte. Jedem Mensch kann man eine bestimmte Charaktereigenschaft zuordnen.

Kukio kümmert sich liebevoll um ihre Mitmenschen, Tyler lässt sich von niemandem etwas sagen, Moussa ist zurückhaltend möchte aber dennoch alles richtig machen und Jörn denkt genau über etwas nach bevor er etwas macht.

Die Personen aus Dhaleth haben auch ihre eigenen Perönlichkeiten, aber diese sind ganz anderes als die der Menschen.
Generell würde ich die Geschichte als spannend uns aufregend bezeichnen, dennoch gibt es einige ruhige Passagen in denen der Leser durchatmen kann.

Leider gibt es bei dem Buch auch ein paar Kleinigkeiten die mich gestört haben. Für mich war es anfangs sehr schwierig die Namen von den Personen aus Dhaleth der richtigen Person zuzuordnen, aber das Glossar am Ende des Buchs hat mir da sehr weitergeholfen.
Die Auserwählten aus der Menschenwelt vertrauen zuschnell einander und den Leuten von Dhaleth, die Menschen hätten instinktiv misstrauischer sein sollen.

Die eigentliche Suche nach dem Feueropal wurde meiner Meinung nach zu spät begonnen, es scheint so als hätte die Autorin den Fokus zu sehr auf das Beschreiben der Orte gelegt.

Es bleiben einige Fragen unbeantwortet, z.B Wer sind die Bewohner von Dhaleth wirklich, es wird nur erzählt, dass sie besondere Kräfte besitzen. Ich hoffe sehr, dass diese Fragen im nächsten Teil beantwortet werden.


"Die Herrscher von Dhaleth - Der Feueropal" ist ein interessanter erster Teil. Die Charaktere sind sehr stark, die Autorin hat eine spannende Geschichte in einer atemberaubenden Welt erschaffen. Obwohl es ein paar Kleinigkeiten gibt, die mich gewundert bzw gestört haben haben freue ich mich schon auf den nächsten Teil.

3 von 5 Eulen
Ich bedanke mich ganz herzlich bei dem Thienemann - Esslinger Verlag für das Rezensionsexemplar!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallöchen und danke für deinen Kommentar! Bitte beachte, dass Beleidigungen, Spam und Sonstiges ohne Vorwarnung gelöscht werden. Bitte hab Verständnis dafür, dass ich nicht alle Kommentare beantworten kann, dennoch freue ich mich über jeden Einzelnen! :))