Dienstag, 13. Mai 2014

[Rezension] Ach wie gut, dass niemand weiß... von Alexa Henning von Lange

© Cbt - Verlag
 Titel: Ach wie gut, dass niemand weiß
Originaltitel: /
Autorin: Alexa Henning von Lange
Format: Broschiert
Seitenanzahl: 400 Seiten
Verlag: cbt
ISBN-10: 3570162842
ISBN-13: 978-3570162842
Preis: 14,99€


Band 1 - Ach wie gut, dass niemand weiß
Band 2  - Ach wie gut, dass niemand weiß: Noahs Augenblick der Wahrheit (Rezension)


Meine Liebe glaubt an dich!
Reibungslos, so soll das Leben von Sina, Tochter eines Staatsanwalts, verlaufen. Da passt ein aalglatter Schwiegersohn in spe wie Jean perfekt - jedenfalls für Sinas Eltern. Doch dann verändert ein einziger Abend Sinas ganzes Leben: Als ihre Freundinnen von den Jungs einer Gang angegriffen werden, ist es ausgerechnet einer der Täter, der Sina in letzter Minute rettet. Noah, so heißt der Junge, will Sina unbedingt wiedersehen und steigt sogar heimlich in die Villa ihrer Eltern ein, nur um mit ihr zu reden. Trotz allem, was zwischen ihnen steht, verlieben sich die beiden mit Haut und Haaren. Doch niemand darf von ihren heimlichen Treffen wissen! Und so beginnt ein Spiel mit dem Feuer, in dem plötzlich nichts mehr ist, wie es scheint ...

Sina kommt aus einer gehobenen Familie und hat alles was sie sich wünschen kann. Sie führt ein schönes Leben, bis ihr Freund Jean per Sms mit ihr Schluss macht, weil er sie betrogen hat.

Der Leser ist direkt mitten im Geschehen, was mir persönlich sehr gefallen hat, weil so direkt von Anfang an Spannung aufgebaut wird.

Klappentext und Titel deuteten auf eine verbotene Liebesgeschichte hin und genau darum geht es auch in dem Buch.
Die Liebesgeschichte zwischen Noah und Sina hat mich sehr an die Geschichte von Romeo und Julia erinnert. Diese Liebe ist emotional und tragisch., wurde aber dennoch einfach sehr süß und schön beschrieben. Sie bezieht sich auf die kleinen Dinge des Lebens, die einen glücklich machen

"Ach wie gut, dass niemand weiß" thematisiert nicht nur um die Liebesgeschichte zwischen Sina und Noah, sondern auch Familie und Freunde und zeigt somit, dass man einfach nur zufrieden mit dem Leben sein sollte, wenn man Familie, einen Partner und tolle Freunde hat.

Bei der Protagonistin Sina hat Alexa Henning von Lange einen ganz tollen Charakter geschaffen. Sina befindet sich in einer Zwickmühle und weiß oft nicht wie sie handeln soll, aber genau das hat sie so authentisch wirken lassen. Ich konnte ihre Gefühle immer nachvollziehen  und mich gut in Sina hineinversetzen.
Obwohl man Noah immer nur Stück für Stück kennenlernt ist er mir sehr ans Herz gewachsen. Er ist auf die schiefen Bahn geraten, doch seine Gefühle für Sina ändern alles. Von Anfang an merkt man sehr, dass er Sina sehr liebt und um jeden Preis beschützen will.
Die Nebencharaktere kommen meiner Meinung nach auch nicht zu kurz. Sinas Eltern sind typische Klischeeeltern aus einer gehobenen Familie. Sie kümmern sich nur um materielle Dinge.
Im Kontrast dazu steht Franzi, Sinas Schwester. Sie ist die Rebellin in dem Haus uns hilft Sina gerne.
Die Spannung in dem Buch lies mich ehrlich gesagt nicht bremsen. Ich musste unbedingt wissen wie es weitergeht und so entwickelte sich das Buch zu einem echten Page-Turner.

Der Schreibstil hat mir sehr gefallen. Die Geschichte lies sich sehr flüssig und schnell lesen und trug neben der Spannung auch viel dabei, dass dieses Buch ein Page-Turner ist. Ich hatte das Buch innerhalb von 2 Tagen durchgelesen.




Mit "Ach wie gut, dass niemand weiß" hat Alexa Henning von Lange eine spannende Geschichte über Liebe, Freundschaft und die Familie geschrieben. Wer Lust auf eine Geschichte mit mehr Tiefgang hat, sollte das Buch unbedingt lesen.


5 von 5 Eulen







Kommentare:

  1. Hui das klingt gut. Ich schreib mir das Buch gleich mal auf meine Wunschliste.

    Liebe Grüße
    Corinna

    AntwortenLöschen
  2. HI,

    schön, dass es dir so gut gefallen hat :)

    Lg ❤
    Micha

    AntwortenLöschen
  3. Huhu :)
    Ich habe deinen Blog gerade durch Lovelybooks entdeckt und bin sofort Leserin geworden! Hier fühlt man sich auf Anhieb wohl <3
    Du hast mir durch deine Rezi gerade richtig Lust auf das Buch gemacht. Wandert sofort auf meine Wunschliste.
    Alles Liebe,
    Jasmin
    http://jasmins-buecherblog.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  4. Huhu eine tolle Rezi :)
    Das Buch klingt interessant!
    Und eine neue Leserin hast da natürlich auch gleich gewonnen
    Alles Liebe
    Jeanne
    Jeanne D'arc Bücherblog

    AntwortenLöschen
  5. Hallo! Hier schreibt Alexa - die Autorin von "Ach wie gut, dass niemand weiß". Was für eine liebevolle Besprechung. All das, was ich mit dem Buch ausdrücken wollte, steht in Deiner Rezension! Das hat mich sehr gefreut! Danke!

    AntwortenLöschen
  6. Mir hat das Buch auch gefallen =) Ich finde es so schade, dass so viele Leute es als unrealistisch abtun und dann mit Sprüchen wie "Ich bin wohl zu alt" ankommen. Ich denke eher, dass es traurig ist, wenn man mit, ich sage mal 25+ noch nie so eine Verbindung zu einem Menschen gefühlt hat, wie Sina zu Noah. Und dann komm ich mit meinen 20 und muss verteidigen, dass so etwas durchaus existiert xD
    Ohman... Mir hats gefallen, Punkt, Aus, Ende =)

    AntwortenLöschen

Hallöchen und danke für deinen Kommentar! Bitte beachte, dass Beleidigungen, Spam und Sonstiges ohne Vorwarnung gelöscht werden. Bitte hab Verständnis dafür, dass ich nicht alle Kommentare beantworten kann, dennoch freue ich mich über jeden Einzelnen! :))